185005, Karelien Republik, Stadt Petrosawodsk, Pravdi Strasse, 28A; e-mail: freekarelia@list.ru

Für Sponsorhilfe:Unsere Requisiten - Adresse: 185001, Karelien Republik, Stadt Petrozavodsk, Kutuzova Strasse, d.53А;
INN: 1001049385, KPP: 100101001, OGRN: 1051002816700, OKVED: 91.33, Verrechnungskonto: 40703978200120000001 (Euro)
in Petrozavodsk Filiale OАО «Baltiisky Bank» (Stadt Petrozavodsk), Korrespondenzkonto: 30101810000000000752, BIK: 048602752.

home
Russian (CIS)KarelianEnglish (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Finnish (Suomi)Svenska (Sverige)Norsk bokmål (Norway)Danish(DK)Icelandic(IS)

 

Bis in unsere Zeit haben sich nur unvollständige und nicht authentische Legenden erhalten. Im Gedächtnis der Menschheit ist nur das Bild dieser plötzlich und unerwartet aus den Weiten des Meeres auftauchenden blutrünstigen heidnischen Krieger, der Barbaren, erhalten geblieben. Dabei hat die Menschheit ganz vergessen, was sie den Wikingern zu verdanken hat. Sie waren es, die zahlreiche Inseln bevölkert haben, wie die Färöer oder die Shetlandinseln oder Island. Sie haben auch ihren eigenen Staat gehabt, das Herzogtum der Normannen. Aber heute gehört die «Epoche der Wikinger» der Vergangenheit an. Diese Seite der Geschichte ist passé, und die Wikinger selbst gehören ebenfalls zum Reich der Legende.

Vom Norden kamen sie, aus dem kalten, unwirtlichen Norden. Sie plünderten Klöster, verwüsteten ganze Dörfer mit Feuer und Schwert, sie entweihten Kirchen. Ab dem VIII. Jahrhundert tönten in allen Kirchen Englands die Worte eines neuen Gebets:

„Erlöse uns, Herr, von der Berserkerwut der Normannen!“

Die Bitte war vergebens...

kn-de001